Willkommen > Für Kollegen > KVWL und KBV

KVWL und KBV

Die ärztliche Selbsverwaltung in diesen Gremien ist nicht tauglich, unsere Interessen zu vertreten. Sie hat die Vorgaben der Politik umzusetzen.

Es ist keine Gewerkschaft oder kein Industrieverband, der unsere wirtschaftlichen Interessen gegenüber den Kassen vertritt.

Mit dem erneuten Schlag ins Gesicht der niedergelassenen Ärzte durch den EBM 2009 und RLV muss dies auch dem letzten glückseligen Kollegen klar werden. Bei 1000 Scheinen Honorarverlust von 40.000 EUR bei gleicher Leistung!

Und die KV-Organisation handelt eine "Konvergenzphase" raus, wobei statt angekündigtem Umsatzplus von 15% die Verluste auf 5-10% reduziert werden. Die Konvergenz ist dann auch auf 2009 befristet. Bis dahin sollte jeder einen neuen Teilzeitjob (vielleicht in einem MVZ als Kooperationsarzt?) gefunden haben. Auch besteht vielleicht nach dem Wettbewerbstärkungsgesetz die Möglichkeit, unter Angabe des ärztlichen Titel in der Praxis als Call Center Agent für den Vertrieb irgend eines Nahrungsergänzungmittels zu telefonieren.

Auch wenn die KV-Organisation als "ultima Ratio" ihre Ämter geschlossen niederlegt, haben wir keine Vertretung gegenüber den dann einzusetzenden Länderkommissaren - aber gerade dann benötigen wir sie.

Wers immer noch nicht glaubt, kann die Gesetzeszitate hier nachlesen.